Chronik

Das heutige Bestattungshaus Ecker blickt in diesem Jahr auf eine über 65-jährige Familientradition zurück. Im Jahre 1949 gründete Herrmann Ecker in Wollendorf eine Schreinerei mit angegliedertem Bestattungsunternehmen.

 

Nach dem plötzlichen Tod übernahm sein Sohn Friedel Ecker das Unternehmen 1961. Als das Neuwieder Beerdigungsinstitut Bahl keinen Nachfolger fand übernahm 1977 Friedel Ecker das Unternehmen und somit auch den ersten eigenen Leichenwagen, einen Opel Admiral.

 

1989 kam sein Sohn Thorsten Ecker mit in den elterlichen Betrieb. Nach der Geschäftsübergabe von Friedel Ecker an seinen Sohn Thorsten im Jahre 2004 wurde das Qualitäts- und Leistungsniveau ständig verbessert, so wurden 2005 moderne Beratungs- und Ausstellungsräume in der Feldkircher Str. 14 eröffnet.

 

Im gleichen Jahr legte Thorsten Ecker nach mehrmonatiger Ausbildung die Prüfung zum „Fachgeprüften Bestatter" vor dem Prüfungsausschuss in Saarbrücken ab.

 

Im November 2008 kamen dann noch Räumlichkeiten in der Apostelstraße 23 im Nachbarort Irlich dazu.

 

Ein modernes Bestattungsfahrzeug wurde im Februar 2009 in Dienst gestellt.

 

Seit Januar 2010 gibt es die Möglichkeit, für ausgebildete Bestatter, auch den „Meistertitel" zu erwerben. Thorsten Ecker zögerte keinen Augenblick und besuchte berufsbegleitend über mehrere Monate die Fortbildungskurse im Saarland.

 

Im Frühjahr 2010 wurden wir mit dem Qualitätssiegel "sehr gut" der "QIH" (Gesellschaft für Qualitätssicherheit im Handwerk) ausgezeichnet.

 

Im Juni 2010 war es soweit, und die Prüfungskommission der Handwerkskammer in Saarbrücken bescheinigte Thorsten Ecker, daß er ab nun zum Führen des Titels „Bestattermeister" berechtigt ist. Somit kann das Bestattungshaus Ecker als einziges und erstes Unternehmen in der Region diese höchste zu erreichende Qualifikation vorweisen.

 

Seit März 2011 befinden sich im Stammhaus in der Irlicher Str. 3 im heutigen Stadtteil Feldkirchen von Neuwied eigene Versorgungs- und Abschiedsräume.

 

Aufgrund der stetigen Zunahme des Wirkungskreises auch auf die umliegenden Friedhöfe der Stadt Neuwied, wurden im Juli 2014 auch noch moderne Beratungs- und Ausstellungsräume in der Neuwieder-City gegenüber des Neuwieder Schlosses errichtet.